Favicon

Events

august

16aug7:00 pmΣυναυλία «Μάνα μου και Παναγιά» Μουσικό αφιέρωμα στην Παναγία Χρυσελεούσας Έμπας

19aug9:00 pmΜουσικοχορευτική παράσταση «Κύπρος και Αιγαίο Ρυθμοί Παράλληλοι» από τον Πολιτιστικό Όμιλο «Βασιλιτζιά»

24aug8:00 pmΘεατρική παράσταση «Σουβενίρ Σιοπ Σάϊπρους» Θεατρική Ομάδα Γιώργου Ζένιου και Κώστα Βήχα

25aug8:00 pm6ο Λαογραφικό Τριήμερο Κτήματος Θεατρική παράσταση «ΤΑ ΤΕΡΤΙΠΙΑ ΤΗΣ ΚΑΡΚΙΑΣ ΜΟΥ»

26aug7:30 pmΓιορτή του Χαρουπιού Καλλιτεχνικό πρόγραμμα με την Κέλλυ Κελεκίδου και τους Droulias Brothers

Follow Us
GO UP
Image Alt

Natur

Pafos inspiriert zur besonderen Wertschätzung der Natur

Die beeindruckende Vielfalt der Flora und Fauna in Verbindung mit den wunderschönen Naturlandschaften der Region Pafos machen die Gegend zu einem wahren Genuss für alle Naturliebhaber.

Die Pflanzenwelt  Zyperns – ein Paradies für Botaniker

Auf Zypern gibt es knapp 2.000 Wildblumenarten, von denen 140 hier endemisch vorkommen. Berücksichtigt man dabei, dass die Gesamtzahl der Wildblumen in Europa und im Mittelmeerraum bei 2900 liegt, kann man Zypern in der Tat als wahres Blumen- und Kräuterparadies bezeichnen.

Zahlreiche der hier vorkommenden Blütenpflanzen weisen pharmazeutische Eigenschaften auf, die weit verbreitet Einsatz finden, während mehrere dieser Kräuterprodukte und ätherischen Öle vor Ort verarbeitet und zum Kauf angeboten werden.

Auch die reiche Mythologie, die mit der die Insel Zypern verbunden ist, steht in engem Zusammenhang mit der heimischen Flora, und zwar insbesondere was die Sagen angeht, die sich um die Liebesgöttin Aphrodite ranken.

Aspekte der heimischen Flora sind auch auf mehreren antiken Mosaikböden dargestellt, die in Pafos freigelegt wurden, während heute noch alljährlich im Frühling zahlreiche Blumenfeste und Festivals veranstaltet werden, um die Wildblumen zu feiern.  Die leuchtend rote  „Tulipa Cypria” gedeiht in der Akamas-Region, und die „Sonnenäugige Tulpe“ in der Umgebung von Polemi.

Eine große Vielfalt verschiedener Wildblumen wächst in der Gegend von Pafos, wobei einige davon sehr selten sind. Zu den häufigsten Wildblumenarten, die nahezu überall in der Region anzutreffen sind, zählen folgende:

Lapsana / Sinapsis alba / Weißer Senf, mit kleinen gelben, schirmtraubig angeordneten Blüten.

Similloudi/ Chrysanthemum coronarium / Kronenwucherblume (auch Goldblume bzw. Speisechrysantheme) hat gelbe Blüten, die an Margeriten erinnern.

Lales/ Anemone coronaria /Kronenanemone. Diese hübschen Blumen kommen in mehreren leuchtenden Farben vor.

Xinidin/ Oxalis /Sauerklee.
Mit zartgelben Blüten.

Arkoscordos/ Allium neapolitanum/ Neapolitanischer Lauch hat weiße Blüten.

Rasin/Calycotomevillosa/Behaarter Stechginster. Ein dorniger Busch mit unzähligen hübschen, leuchtend gelben Blüten.

Ksistarka/ Cistus sp./ Zistrose.
Mit zarten weißen oder rosa Blüten.

Kapparka/ Capparis spinosa / Echter Kapernstrauch. Die bezaubernden Blüten sind weiß mit rosa-violettem Staubgefäß.

Zu den seltenen Wildblumen Zyperns gehören eine leuchtend rote Wildtulpenart (Tulipa Cypria) sowie mehrere Orchideenarten (orchis).

Unter den Sträuchern, die auf Zypern weit verbreitet sind, ist vor allem die Myrte (Myrtus communis, Mersine) zu erwähnen

Landschaftliche Schönheit

Im Bezirk Pafos findet man einige der reizvollsten Landschaften der Insel Zypern. Hier sind einige Orte, die Sie sich keineswegs entgehen lassen sollten:

Petra tou Romiou

Die „Petra tou Romiou” ist ein großer Felsen an der Südküste der Insel Zypern, der der Sage nach von dem legendären byzantinischen Helden Digenis Akritas auf die plündernden Piraten geschleudert wurde.  Bei Sonnenuntergang genießt man von der Anhöhe der Steilfelsen an der alten Landstraße nach Lemesos (Limassol) einen so prächtigen Blick, dass man unschwer nachvollziehen kann, warum dies der Ort sein soll, an dem Aphrodite dereinst dem Meer entstieg.

Kantarkastoi

Besonders sehenswerter Ort an der Küste, der mit seinem wilden, felsigen Strand und den Seehöhlen fasziniert, die hier durch Erosion entstanden sind.  Die Grotten schmiegen sich um eine kleine Bucht, während im Meer verstreute Felsen eine fast surreale, fantastische Kulisse bilden. Kantakarstoi liegt im Nordwesten von Pafos, in der Nähe der kleinen Insel Agios Georgios tis Pegeias (auch Geronisos). Kleinere Meeresgrotten findet man auch weiter im Osten, in Richtung Coral Bay, sowie im Westen auf dem Weg nach Akamas.

Lara

Dieser wunderschöne Strandbereich liegt im Westen von Kantarkastoi in Richtung Akamas-Halbinsel. Der Ort ist abgeschieden, wild und beeindruckend schön, mit einem herrlichen Sandstrand, der sich an der kleinen Bucht entlang zieht. In der Umgebung nisten Meeresschildkröten, und zwar vor allem die bedrohte Grüne Meeresschildkröte (Chelonia mydas).

Die Halbinsel von Akamas

An der Westspitze der Insel Zypern erstreckt sich diese wunderschöne Landschaft, die schwer zugänglich ist, jedoch mit ihrem wilden Reiz beeindruckt. Die Küste ist hier felsig.

Mehr über die Halbinsel von Akamas  lesen.

Die Avakas-Schlucht

Diese beeindruckende Schlucht ist ca. 2 km lang und 3 – 10 Meter breit, während die Felswände an der tiefsten Stelle mehr als 80 Meter hoch aufragen. Durch die Avakas-Schlucht fließt der gleichnamige Fluss, der zwischen Kap Drepano und Lara ins Meer mündet. Der Zugang zur Schlucht befindet sich an der Landstraße, die durch das Dorf Arodes führt. Der Blick vom Grund der Schlucht aus ist besonders beeindruckend, doch dorthin zu gelangen, kann durchaus eine Herausforderung sein…

Die Fontana Amorosa (Liebesbrunnen)

Ein zauberhafter Ort mit einer bekannten Süßwasserquelle. Hier erwartet Sie eine kleine Felsbucht mit üppig grüner Vegetation. Fontana Amorosa gilt als einer der reizvollsten Orte auf Zypern, ist allerdings nicht leicht auf dem Landweg zu erreichen. Der Name geht auf den italienischen Renaissance-Dichter  Ludovico Ariosto zurück.

.

Smighies

Diese wunderschöne Gegend auf der Akamas-Halbinsel  liegt im Westen des Dorfes Neo Chorio, über das die Anfahrt erfolgt. Die prächtige Vegetation beeindruckt den Besucher. Der Sage nach war dies der Ort, an dem der legendäre byzantinische Held Digenis

Akritas wieder mit Rigaina, der strahlend schönen, sagenumwobenen Königin der zyprischen Überlieferung, zusammengeführt wurde. Bei den Resten eines mittelalterlichen Wachtturms, die auf einer Anhöhe im Westen von Smigies zu sehen sind, handelt es sich der Sage nach um die Burg der Rigaina. Von diesem Bergrücken genießt man insbesondere am Nachmittag einen fantastischen Blick auf die gesamte Halbinsel von Akamas.

Die Bäder der Aphrodite

Dieser ganz besondere Ort ist über Polis Chrysochous zu erreichen. Die „Bäder der Aphrodite“ sind ein Kalkfelsen mit einer flachen Höhle. Über den Fels fließt Quellwasser, das sich sanft, fast wie Regentropfen in einem kleineen Naturbecken sammelt. Die Naturlandschaft ringsum ist so üppig grün, dass die Quelle und das Becken sich stets im Schatten befinden. Die Quelle selbst ist der mystische Ort, an dem Aphrodite, die Göttin der Schönheit und der Liebe, der Sage nach einst ihr Bad zu nehmen pflegte.

Stavros tis Psokas

Ein Bergort im Wald von Pafos, an dem sich die gleichnamige Forststation befindet. Hier gibt es ein Gehege für Mouflons – eine endemische Unterart des Wildschafes, die in der Gegend auch wild vorkommt.

Das Zederntal (Cedar Valley)

Das Zederntal liegt im Wald von Pafos und wird von der Straße durchquert, die das Dorf Panagia mit dem Kloster Panagia tou Kykkou verbindet. Das Tal verdankt seine außergewöhnliche Schönheit vor allem den beeindruckenden endemischen Zedern, die hier gedeihen. Drei weitere interessante Orte – insbesondere für Hobbyfotografen – sind die Reste dreier alter Steinbrücken: Die Skarfos-Brücke liegt zwischen den Dörfern Evretou und Sarama und wurde im Jahre 1618 erbaut. Die  Kelefos-Brücke überspannt den Roudia-Fluß im Nordwesten des Dorfes Agios Nikolaos, während die Roudia-Brücke im Osten des Dorfes Vretsia über den Xeros-Fluss führt.

Umweltschutz-Zentren

Die Region Pafos ist besonders stolz auf die Umweltschutz-Zentren in Episkopi, Salamiou und Kritou Terra, die darum bemüht sind, das wertvolle Naturerbe der Region zu erhalten und zu schützen, und sowohl Gäste als auch Einheimische zu informieren, sodass sie sich im Umgang mit der Umwelt verantwortungsbewusst und rücksichtsvoll zeigen.

Das Informationszentrum im Episkopi liegt inmitten eines Botanischen Gartens, in dem wichtige Pflanzen der Region – in thematischen Gruppen angeordnet (nach Habitat, Endemiten, Zwiebelpflanzen, seltene Pflanzen) – zu sehen sind. Außerdem wird den Besuchern hier die Gelegenheit geboten, Informationen über die Flora und Fauna Zyperns, Naturwanderwege auf der ganzen Insel sowie auch Auskünfte über weitere landschaftlich schöne Gegenden zu sammeln.

Das Umweltforschungszentrum in Kritou Terra ist der perfekte Ort, sich eingehend mit der natürlichen Umwelt zu befassen: Es bietet eine Fülle verschiedener Bildungsprogramme, wie etwa Forst- und Gewässerökologie, Prozesse zur Landschaftsgestaltung, sowie die Auswirkungen des Fremdenverkehrs auf die Umwelt.

Salamiou liegt im Ostteil des Bezirks Pafos inmitten eines Natura 2000-Schutzgebiets. Die Gegend stellt ein bedeutendes Ökosystem dar und das Informationszentrum ist ideal gelegen, um vor Ort Umwelt-Bildungsprogramme anzubieten.

X